20101118

Weiblicher Raumohnekonzept

100_6700 (c) Naseen Kiliani100_6697 (c) Naseen Kiliani

Jungs, ich kann’s nicht lassen, sie muss auch mitmachen. Weil ich eben im Sessel nach oben blickte.  – Als sie neu war, bekam ich jedesmal einen Lachanfall, weil sie so riesig ist! (Durchmesser: 90 cm). Im Zimmer ist es, als wäre der Mond im Raum. Es hängt ein kitschiges Herzchen dran, das ich geschenkt bekam. Sie ist jetzt fünf Jahre alt und ich find sie immer noch toll. Ob’s noch größere gibt?

Originalraumkonzepte und gleichzeitig zwei meiner Lieblingsblogs: Zeichenblock und Painter’s Storyboard

Kommentare:

www.kunsthafen.blogspot.com hat gesagt…

Größere?
Gute Frage. Herzen oder Lampen?

"La-le-lu,
nur der gute Mond schaut zu,
wenn die kleinen Babies schlafen,
drum schlaf auch du.

La-le-lu,
vor dem Bettchen stehn zwei Schuh,
die sind ganz genauso müde,
müde wie du.

...und dann kommt der Sandmann,
schleicht leis um dein Haus,
sucht aus seinen Träumen den schönsten für dich aus....

La-le-lu,
nur der gute Mond schaut zu,
wenn die kleinen Babies schlafen,
drum schlaf auch du.

La-le-lu,
vor dem Bettchen stehn zwei Schuh,
die sind ganz genauso müde,
müde wie du

geh'n jetzt zur Ruh'. "


LG
Zoltán

Naseen hat gesagt…

ogottogott Zoltán, willst du mich foltern??????????? WIESO kannst du solche texte... das mit dem kaffee muss ich mir nochmal gründlich überlegen... ich habs doch gewusst, irgendetwas stimmt nicht mit dir...

www.kunsthafen.blogspot.com hat gesagt…

...ich gebe es zu, musste nachgoogeln... :)Könnte nicht wiederstehen als ich den Mond sah.

(aber kaffee ist doch besser als ein schlaflied. und ich werde es auch nicht vortragen....)

Armin hat gesagt…

Eine schöne Geschichte war das mit dem weißen Ballon.

Das Raumkonzept allerdings war & ist originär eine Idee von Herrn Harth.

Die ich nur fortsetzte.

Vielen Dank auch für die Blumen!

Naseen hat gesagt…

Ja, das mit dem weissen Ballon war schön! Ich habe schon mitgekiegt, dass Klaus der Urheber des Ganzen ist, aber Ihr müsst doch beide erwähnt werden. Gruß vom Fortsatz des Fortsatzes!

 
Tatjana Rienecker