20100809

Neue Freunde im Kabinett I-III

(c) Naseen Kiliani(c) Naseen Kiliani(c) Naseen Kiliani
20100500 Neue Freunde im Kabinett I-III, Öl auf Leinwand, je 20 x 20 cm – verkäuflich

Kommentare:

PizzakartonArt hat gesagt…

Hallo Naseen,
ich mag die Art Deines Farbauftrags, man sieht,dass Deine Vorliebe zu Kirkeby,den ich auch sehr mag, in Deine Arbeiten, auf eine ganz eigene Weise, einfliesst. Gefällt mir! Gruss Helen

Naseen hat gesagt…

Danke!! Würde Kirkeby mal gerne in echt sehen; hier in Berlin hängt - so weit ich weiß - nichts vom ihm...

PizzakartonArt hat gesagt…

Das kann ich gut verstehen, ich hatte das Glück ihn in in einer grossen Ausstellung in Emden sehen zu können. Es war grossartig und beeindruckend.
viele Grüsse Helen

klaus hat gesagt…

Lese das mit Kirkeby erst gerade im Moment. Hatte auch das Glück, ihn, resp. seine Bilder und Zeichnungen, damals in Düsseldorf, sehen zu können. Bin immer wieder über Abbildungen seiner Arbeiten gestolpert, die mich nicht so sonderlich berührt hatten, im Gegenteil sogar. Vor den Originalen aber hat sich dieser Eindruck geändert. Das fand ich ziemlich gut. (Übrigens haben mich auch Armins Arbeiten zeitweilig immer wieder an Kirkeby erinnert, nicht die gegenständlichen, die er jetzt macht, sondern ältere; ich hoffe, er kann mir diese Bemerkung verzeihen...)
Das ging sogar soweit, dass ich dachte, wäre ich damals ein wenig fixer im Kopf gewesen, hätte ich gerne bei ihm studieren wollen.

Naseen hat gesagt…

Ja, Kirkebys Arbeiten erinnern mich auch an Armins ältere Arbeiten (ich formuliere es jetzt mal so herum...). -- Habt Ihr Euch denn schon während des Studiums gekannt? Also ich würde ja bei Euch beiden studieren, wenn ich die Option hätte!!

klaus hat gesagt…

nee, da haben wir uns noch nicht gekannt...er hat in Saarbrücken studiert, während ich in Mainz war (was für mich besser war, wie ich auch heute noch der Meinung bin, obwohl ich da ursprünglich gar nicht hin wollte). Wir sind uns erst in den letzten 2 Jahren begegnet, weil man uns in eine gemeinsame Galerie-Ausstellung gestopft hat. Es war weder mein, und wahrscheinlich auch nicht Armins Plan (wir haben nie darüber gesprochen), dass wir zusammen ausstellen sollten, sondern die Idee der Galeristin. Wie sie auch immer darauf gekommen ist. Und nun verfolgen wir seit ca. 2 Jahren gegenseitig wohlwollend unsere Arbeit, wie sie in den blogs aufscheint, und manchmal auch in Ausstellungen selbst. Wir wohnen nicht mehr als 23 km voneinander entfernt, sehen uns aber nur selten persönlich, wenn dann also eher zufällig. Und wir haben nur zwei Tage voneinander entfernt Geburtstag, wobei ich auch nicht weiß, ob er das weiß. Wobei ich wiederum nicht weiß, in welchem Jahr man ihn auf der Welt ausgesetzt hat.

 
Tatjana Rienecker